Verfasst von: Blogolade | 15. Dezember 2012

Mal was anderes

Nach dem Unfall Anfang November wird nun ENDLICH unser Auto repariert. Bisher fuhren wir mit einem notdürftig instandgesetztem Heck durch die Gegend, Ende nächster Woche hat unser Auto dann einen neuen Arsch. Weil ich ja auch zur Arbeit muss, gabs einen Leihwagen. Einen Toyota Yaris, Dreitürer. Im Vergleich zu unserem Schlachtschiff ist das ein ungewohnt kleines Ding. Ich kann mit dem Schlachtschiff besser rückwärts fahren als mit der Knutschkugel. Man sieht nicht wo das Auto vorne aufhört “kann ich noch weiter vor fahren oder nicht” die Frage stellte ich mir auf dem Heimweg öfters. Außerdem hat er ein 6-Gang-Getriebe. Und er zeigt mit einem Pfeil an, wann man hochschalten sollte. Richtig Spaßig ist, dass der Kleine zieht. Erst ganz normal aber im 2. und 3. Gang ab 2000-2500 Umdrehungen fühlt man sich plötzlich wie von einem Gummiband gezogen. Klasse! Er ist aber auch über 500 Kilo leichter als unser Schlachtschiff, da sollte er auf jeden Fall besser ziehen. Etwas ungewohnt ist das Kupplungsspiel. Der Schleifpunkt ist irgendwo direkt hinterm durchgetretenen Pedal. Langsam kommen lassen kann man sich da fast sparen, denn schon gefühlte zwei Millimeter überm Bodenblech ist man über den Schleifpunkt hinaus.Dann hat das Auto noch so ein neckisches Multimediadisplay. Also so ein Touchdisplay statt einem Radio. Ganz unten ist auch der Knopf “Map/Navi” und weil ich mir des Weges nicht einhundert Prozent sicher war und eh das Navi nutzen wollte, drückte ich drauf “Diese Anwendung ist leider nicht installiert” oder sowas sagte mir das Auto. Na guuut, dann nicht. Also doch unser externes Navi angehängt.

Die Kinder finden den Dreitürer ganz spaßig, endlich dürfen sie mal durch die Vordertüren einsteigen. Die Sitze hinten sind allerdings recht schmal, die Gurte jedesmal einzustöpseln ist ein Geduldsspiel. Der Kofferraum entlockte mir spontan ein “ist der niiieeeedlich” Naja, im Vergleich zum Kombi ist der echt klitzeklein. Gut dass nicht noch eine Dogge mitfahren muss, sonst würde es eng werden. Jetzt habe ich eine knappe Woche mit dem kleinen Flitzer, mal schauen wie er sich alltäglich bewährt. Ich freue mich aber jetzt schon darauf, am Freitag unseren Großen wieder abzuholen.

About these ads

Responses

  1. Da weiß man dann sein selbstgewähltes Eigentum wieder mehr zu schätzen, was? ;-)

  2. Und wie :-)

  3. Als ich den 807 für einen Tag gegen einen 207 eintauschen mußte, hab ich mich auch gefragt, was für ne dröhnige Büchse das denn ist. Und tape-cul (wörtlich soviel wie Arschversohler, da konnte ich jetzt nicht dran vorbeigehen – gemeint ist stuckerig, stoßig) ist das Fahrwerk, bäh. Immerhin ein zügiger Motor drin, aber mit unseren 163 Pferdchen (die müssen gar nicht gestriegelt werden!) ist der 807 auch kein Schleicher.

    Ich hab da noch ‘n Tip: mit dem neuen Heck fahrt mal bald durch die Waschanlage; da zeigt sich dann, ob das Heck auch dicht ist. Wenn nicht, reklamieren!

  4. Danke für den Tip! Ich hoffe ja, dass die das Auto eh waschen aber ansonsten ist das eh nun öfter nötig weils bei mir auf der Arbeit so schmutzig ist und jetzt auch noch das Salz auf den Straßen liegt.

  5. Wenn die in der Werkstatt das Auto waschen und da kommt Wasser in den Kofferraum, werden die das nicht unbedingt laut sagen, sondern u.U. nur leise “Sch***e” murmeln und hoffen, daß ihr das nicht merkt…


Kategorien

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 35 Followern an

%d Bloggern gefällt das: