Verfasst von: Blogolade | 14. Juni 2014

Eigentlich. Und so.

Eigentlich sollte Töchterchen ihr Zimmer selbst aufräumen. Sie wird bald sieben, da kann man erwarten, dass sie ein bisschen Ordnung halten kann. Aber uneigentlich war ihr Zimmer wieder einmal an einem Punkt, wo sie dieser Auftrag schlichtweg überforderte. Sie kam nicht mehr hinterher.

Also habe ich mich ran gemacht, Töchterchen musste helfen. Nach drei Stunden, drei vollen Mülleimern und zwei Ladungen Wäsche habe ich für heute Schluss gemacht. Das Zimmer sieht jetzt wieder sehr ordentlich auf. Aber: es ist noch immer nicht fertig. Den Rest schafft Töchterchen aber eigentlich selbst. Oder so.

*****

Ansonsten gilt wie immer: hier ists ruhig weil wir viel unterwegs sind. Dazu gibts sicherlich demnächst mehr :-)

Verfasst von: Blogolade | 7. Juni 2014

Respekt in der Anonymität

Ich lese in zwei Foren halbwegs regelmäßig mit. In beiden geht es unter anderem um Liebe, Sex, Verhütung aber auch um Schwangerschaft, Eltern sein, Paar sein und vieles mehr. Aber trotz teilweise ähnlicher Themen sind die Foren total unterschiedlich.

In dem einen Forum gibt es eine große Toleranz und Varianz. Man achtet auf political correctnes. Jeder wird respektiert, jedes Problem ernst genommen. Wer von einem Beitrag oder User genervt ist, liest weiter. Natürlich gibts auch mal Streit aber beleidigend wird normalerweise niemand. Man versucht dort sachlich zu argumentieren und die meisten dort sind bereit ihren Horizont zu erweitern oder zumindest andere Meinungen zu respektieren, auch wenn sie sie nicht für sich annehmen können oder wollen.

Dann gibt es das andere Forum wo man sich natürlich auch respektiert. Besonders die Stammuser untereinander. Auch in diesem Forum wird einem bei Problemen und Sorgen schnell geholfen aber hier ist es etwas anders. Hier merkt man, dass sich einige hinter dem Schutz der Anonymität verstecken. Sie sind genervt, werden beleidigend. Wenn jemand ein echtes Problem hat, sind sie nicht konstruktiv sondern schnell genervt. Wenn jemand nicht die gesellschaftlich akzeptierte Lebensweise lebt, muss er mit viel Gegenwind rechnen. Manche machen sich lustig, andere holen die “Wie kannst du nur?”-Moralkeule raus aber die allerwenigsten sagen “mhh, interessant wie du dein Leben gestaltest. Für mich wäre das nichts weil [...] aber du musst mit deinem Leben glücklich sein und wenn es für dich funktioniert, ist das ja gut.”

Ich muss nicht immer jede Meinung teilen. Ich muss deswegen auch nicht zwangsläufig wegklicken. Man muss sich nichtmal Kritik verkneifen, die kann man schon schreiben. Aber man sollte niemals vergessen, dass am anderen Ende der Leitung auch ein Mensch sitzt. Dem sollte man den gleichen Respekt entgegenbringen wie einem Fremden, den man auf der Straße begegnet. Der gleiche Respekt, den man auch selbst entgegen gebracht bekommen möchte. Auch wenn man selbst völlig anderer Meinung ist.

Im Schutze der sogenannten Anonymität (haha!) einfach nur seine Meinung so rausschreiben wie sie einem auf der Zunge liegt, wie sie oft respektlos und unhöflich raus kommt, das gehört sich einfach nicht.
Ich finde man hat zwei Möglichkeiten: entweder man beteiligt sich an einem Thema, dann aber respektvoll und mit dem Horizont so weit offen, dass man andere Meinungen und Lebensweisen akzeptieren kann oder man tut das nicht und dann hält man frei nach Dieter Nuhr einfach mal die Klappe.

In der Vergangenheit hatte ich in diesem Blog schon den ein oder andere Kommentator*, der einfach nur daneben war, deswegen ist das heute nicht das erste Mal, dass ich dieses Thema aufgreife. Im Blog gab es zwar keinen neuen Vorfall, Blacklist sei Dank, aber in den Foren fällt mir das immer wieder auf. Es macht mich traurig wenn ich sehe, wie respektlos manche miteinander umgehen nur weil sie sich nicht persönlich kennen. Besonders wenn ich an anderer Stelle sehen kann, dass es auch anders geht.
Respektlosigkeit und Nulltoleranz sind mit ein Grund, warum das bloggen bei mir immer weniger wird. Natürlich geht es auch um die Kinder, deren Anonymität ich wahren will aber eben nicht nur. Wenn man eine Idee zu einem Beitrag hat und dann überlegen muss “wie schreibe ich das am Besten?” und “welche Reaktionen kann das hervorrufen und kann ich damit umgehen?” dann geht der Spaß am Bloggen und auch an Foren verloren.

*) damit ist wertfrei jedes Geschlecht gemeint. Ich finde es nur zu anstrengend, jedesmal geschlechtsneutrale Sätze zu formulieren und überall ein -/in anzuhängen.

Verfasst von: Blogolade | 30. Mai 2014

Mein Senf zu MMS

Es geistert ja schon einige Tage durchs Internet, inzwischen hat sich auch der Kinderdok zu Wort gemeldet. Ich will da eigentlich gar nicht so viel hinzufügen. Außer:

1. Ein Mittel was das Wort Wunder im Namen hat (jaaa, auch wenns miracle ist) sollte mißtrauisch machen

2. Wenn Eltern ihren Kindern, aus welchen Gründen auch immer, dieses Zeug geben wollen, dann sollen sie es gefälligst erstmal selber nehmen. Sagen wir mal 4 Wochen in der entsprechenden Dosis. Keinesfalls aber geringer als sie ihren Kindern geben würden. Wenn sie dann KEINERLEI Probleme damit hatten, dann sollen sie sich mal bitte melden. Aber es bitte nicht ihren Kindern geben. Ich meine, denkt doch mal logisch nach. Nehmt mal einen kleinen Tropfen Chlorbleiche und tropft den auf ein Tshirt. Was passiert? 1. es stinkt. 2. es färbt aus. Schon der beißende Geruch sollte einem klar machen, dass sowas keinesfalls für die interne Anwendung gemacht ist. Auch nicht für die Externe. Maximal im Haushalt. Mit Handschuhen, langen Ärmeln und Schutzbrille.

Leute bitte. Gebt den Kindern lieber Globuli. Ok? Der Heilpraktiker eures Vertrauens stellt euch da sicher was zusammen, das ist vermutlich auch nicht viel teurer als dieses Miraclezeugs. Dafür aber gesünder. Und wenn ihr fest daran glaubt, wirkt es sogar. Self-fulfilling prophecy.

Und wenn ihr den Autismus nicht als solchen anerkennen könnt, dann sucht Hilfe. Aber nicht in Wundermitteln, die nicht als Arznei zugelassen sind. Ihr meint, das Kind wäre ausgeglichener seit es das Zeug kriegt? Vielleicht hat es einfach Angst, sich weiter innerlich verätzen lassen zu müssen? Nur weil man eine Wunde nicht sieht, heißt es nicht, dass sie nicht da ist.

Verfasst von: Blogolade | 25. Mai 2014

WM-Fieber

Nicht dass Söhnchen wüsste, was es mit der WM auf sich hat. Nein. Er hatte, so etwa bis letzte Woche, auch gar kein Interesse an Fußball. Aber er findet Trikots toll. Und wer spielt mit ihm Fußball? Genau!

pickerimageFoto-3

Verfasst von: Blogolade | 17. Mai 2014

Shopping mit Männern

Alle Jahre wieder brauche ich neue Klamotten. Ich bin ja ein genügsamer Mensch und außerdem HASSE ich shoppen. Meine Jeans sind ja zeitlos, das ist kein Problem. Aber im Sommer brauche ich was kurzes. Und da habe ich kaum was, deswegen musste ich mal los. Der Gatte begleitete mich in den örtlichen Hager&Mager, denn ich hatte in deren Onlineshop schon was entdeckt, was ich gern anprobieren wollte.

So schlenderte ich durch die Ständer (Kleiderständer! Was ihr wieder denkt!) schaute hier, guckte da. Und schon nach zwei Minuten stand der Göttergatte neben mir “Frag doch mal eine Verkäuferin, wo die Sachen sind, die du suchst.” Fast, aber auch nur fast hätte ich giftig geantwortet “Darf ich bitte auch noch gucken was sonst noch da ist???” aber stattdessen legte ich ihm die Hand an den Arm und sagte “Magst du vielleicht draußen warten bis ich fertig bin?”

Den Hinweis verstand er sofort. Eine andere Frau hatte die ganze Szene beobachtet und verkniff sich das Lachen. Wer weiß wo die ihren Mann geparkt hat :D

Am Ende bin ich mit ein paar neuen Sachen aus dem Laden raus und warte nun voller Vorfreude auf 27 Grad und mehr denn dafür sind die Sachen gedacht. Nun brauche ich nur noch einen neuen Bikini.

Gesundheitlich habe ich diesen kurzen Ausflug bereut obwohl wir sehr nah geparkt haben. Den Rest des Nachmittags hatte ich Bauchweh. Hachja.

Verfasst von: Blogolade | 7. Mai 2014

Frisches

In unserer Nähe hat ein neuer Laden aufgemacht: da gibt es Obst, Gemüse und andere Leckereien. Das ist eine sehr feine Sache weil fußläufig kein Supermarkt erreichbar ist. Ok, schon aber man läuft über eine halbe Stunde.

Jetzt jedenfalls gibt es ein paar wichtige Nahrungsmittel in direkter Nähe. Die Produkte sind aus der Region und das schmeckt man. Nichts was zu früh geerntet wurde um ewig weite Transportwege zu überstehen sondern gereifte Früchte.

Aus dem Nachbarort bekommt dieser Laden auch Apfelsaft. Ich durfte schonmal probieren im Laden und war restlos begeistert. So einen aromatischen, leckeren Apfelsaft habe ich noch nie getrunken. Kein Vergleich zu dem, was es im Supermarkt in Flaschen gibt. Selbst hohes C und wie sie alle heißen kann damit nicht mithalten. Der Saft ist seine 1,40 pro Liter wirklich wert. Hach.

Töchterchen, die Hauptapfelsaftkonsumentin im Hause Blogolade, wird sich freuen wenn ich ihr den zeige. Die wird nichts anderes mehr trinken wollen.

Verfasst von: Blogolade | 30. April 2014

lifesign

Wir leben noch. Das “noch” ist leider wörtlich zu sehen denn ich musste, was mich betrifft, in den letzten Wochen 3 mal operiert werden. Zwar nur eine Kleinigkeit aber mein Körper macht nicht was er soll und das hätte, wenn ich nicht mehrmals wieder ins Krankenhaus gegangen wäre, anders ausgehen können.

Derzeit fehlt mir die Aufmerksamkeit und die Energie, mich auf irgendwelche Sachen länger als ein paar Sekunden zu konzentrieren. Ich kann nichtmal ein paar Seiten in einem Buch lesen, meine Aufmerksamkeitsspanne ist extrem kurz, ich nehme kaum Informationen auf. Sehr doof.

Daher ist es derzeit hier im Blog etwas ruhiger. Kommt Zeit, kommt Besserung. Es ist ein etwas längerer Weg, den ich gehen muss. Es geht nicht alles von heute auf morgen aber es wird. In kleinen Schritten.

Also habt Geduld, ich bin nicht weg, ich brauche meine Ressourcen nur gerade zum Gesund werden. Derweil schaut mal, was die anderen Blogger schönes schreiben. :-)

Verfasst von: Blogolade | 21. April 2014

Äpfel schälen geht so einfach

Man muss nur wissen wie:

Ich lade dann mal den Akkuschrauber…

Verfasst von: Blogolade | 20. April 2014

Frohe Ostern

War der Osterhase fleißig?

Hier schon, die erste Runde ist geschafft, später gehts weiter im großelterlichen Garten.

Wir genießen das gute Wetter der letzten Tage, sind ganz viel draußen.

Foto 1neu Foto 2neu Foto 3neu

Verfasst von: Blogolade | 9. April 2014

Sitzung

Söhnchen sitzt auf Toilette. Er laaaabert und labert mal wieder statt mal fertig zu werden. Ich frage ihn zwischendurch, ob er fertig ist und er meint nur “nein, noch nicht, gleich, ich sag das dann” dann laaaaabert er weiter. Nach weiteren 5 Minuten fragt der Gatte “bist du fertig?” und Söhnchen entgegnet “das habe ich doch eben schon gesagt” mit einem genervten Unterton der noch dazu sagt “hast du mir nicht zugehört?” :D

Dreißig Sekunden später entschied er, dass er nun doch fertig ist.

« Newer Posts - Older Posts »

Kategorien

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 35 Followern an